Zurück zur Listenansicht

20.07.2018

Kreisverwaltung bekommt Verstärkung

24 neue Auszubildende bzw. Studenten offiziell begrüßt / Erstmals der duale Studiengang „Bachelor of Arts – Soziale Arbeit“ und die Ausbildung zum Fachangestellten für Medien- und Informationsdienste im Ausbildungsprogramm

2018-07-20 Landkreis begrüßt Azubis
Eröffnung des neuen Ausbildungsjahres: die neuen Auszubildenden, Anwärter auf eine Beamtenlaufbahn sowie Studierende des Studiengangs „Bachelor of Arts – Soziale Arbeit“ mit Günter Matschoß, 2. Stellvertreter des Landrates, Boizenburgs Bürgermeister Harald Jäschke, die Ausbildungsverantwortlichen Antje Schmedemann und Claudia Böttcher sowie Marco Lagoski, Vorsitzender der Jugend- und Auszubildendenvertretung. © Nadine Wien / Landkreis Ludwigslust-Parchim

Ein neuer Lebensabschnitt begann heute (20.07.2018) für 24 junge Menschen, als sie von Günter Matschoß,
2. Stellvertreter des Landrates, ihren Arbeitsvertrag bzw. ihre Ernennungsurkunde im Kreistagssaal des Landratsamtes in Parchim entgegennahmen. Fortan verstärken 15 Auszubildende, fünf Anwärter auf eine Beamtenlaufbahn sowie vier Studierende des dualen Studiengangs „Bachelor of Arts – Soziale Arbeit“ die Kreisverwaltung.

Mit dem Beginn des Ausbildungsjahres 2018/2019 beschäftigt die Kreisverwaltung 55 Auszubildende und Studierende. Zu den bisher bekannten Ausbildungsberufen beziehungsweise Studiengängen sind neue hinzugekommen. So wird in diesem Jahr erstmals eine Fachangestellte für Medien- und Informationsdienste ausgebildet. Neu ist auch der duale Studiengang „Bachelor of Arts – Soziale Arbeit“, der aktuell mit vier Plätzen vertreten ist. Erstmals werden in diesem Jahr auch wieder zwei Straßenwärter ausgebildet. Damit setzt der Landkreis Ludwigslust-Parchim seinen Kurs als starker Ausbildungsbetrieb fort.

Das Interesse an einer Tätigkeit in der Verwaltung ist nach wie vor hoch. Für das jetzt beginnende Ausbildungsjahr hatten sich rund 150 Frauen und Männer um einen Ausbildungsplatz oder einen dualen Studienplatz beworben. „In den kommenden Jahren verlassen uns viele Kolleginnen und Kollegen, sodass wir viele Stellen nachbesetzen müssen und auch wollen, um auch in Zukunft ein modernes Dienstleistungsunternehmen zu bleiben“, sagt Günter Matschoß, 2. Stellvertreter des Landrates, in seiner Begrüßungsrede und bescheinigte denjenigen gute Zukunftschancen in der Verwaltung, die ihre Ausbildung oder ihr Studium mit guten bis sehr guten Leistungen absolvieren.  

Im vergangenen Jahr wurde die Kreisverwaltung mit dem Familiensiegel der Wirtschaftsförderungsgesellschaft Südwestmecklenburg mbH (WiFöG) ausgezeichnet. Denn gerade auch durch flexible Arbeitszeiten, Telearbeit und Tarifgebundenheit kann die Kreisverwaltung als zukünftiger Arbeitgeber punkten.

Weitere Information:
Sechs Gründe, die für den Landkreis Ludwigslust-Parchim als Arbeitgeber sprechen, finden Sie im Internetportal des Landkreises unter www.kreis-lup.de